Herbstkonzerte 2021


Liebe Musikfreunde
Nachdem die letzten zwei Frühlingskonzerte aufgrund des coronabedingten Veranstaltungsverbots ausfielen, sind wir zuversichtlich, dass wir unsere Herbstkonzerte 2021 durchführen und Sie mit unserer Musik erfreuen dürfen.
Wir holen das Konzert nach, das wir für den Frühling 2020 geplant hätten:
Es kombiniert das sehr bekannte Violinkonzert Nr. 1 in G-Moll von Max Bruch, gespielt vom jungen Virtuosen Ronny Spiegel (www.ronnyspiegel.com), mit den weniger bekannten Stücken Serenade Nr. 1 in F-Dur von Ignaz Brüll und der Ouvertüre zum Oratorium „Ein Traum zur Christnacht“ von Ferdinand Hiller.

„Spiegelungen“

Die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts brachte in Deutschland die Emanzipation der Juden und die Reform der Synagogen mit sich und schuf dadurch günstige Voraussetzungen für wechselseitige Beeinflussungen. In wachsender Anzahl konnten Juden das Bürgerrecht erwerben und manche unter ihnen befürworteten in ihren Gebetshäusern eine Anpassung an die christliche Umwelt. Ferdinand Hiller und sein Schüler Max Bruch verkörpern beispielhaft diese neue Sachlage: Der Erste, ein Jude, liess sich im Erwachsenenalter taufen. Der Zweite, ein Protestant, schuf die Vertonung des „Kol Nidrei“, eines traditionellen, jüdischen Gebetes. In Wien dagegen vergegenwärtigt die beeindruckende Laufbahn von Ignaz Brüll, dem niemals der Gedanke an eine Konversion kam, ein ganz anderes Umfeld. Lässt sich aus der Musik dieser drei Komponisten, die für ihr Zeitalter bezeichnend sind, dieser geistesgeschichtliche Kontext heraushören?
Unser Programm „Spiegelungen“ möchte Sie dies entdecken lassen.

Die Konzerte finden wie folgt statt:

Samstag, 25.9.21, Aula, Kantonsschule Bülach, 19:30 Uhr
Sonntag, 26.9.21, Aula, Kantonschule Bülach, 17:00 Uhr

Wir freuen uns!